Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB) für Abonnements der Fachzeitschrift KOCA - Das Magazin für Konditorei und Café


§ 1 Geltungsbereich
Für die Geschäftsbeziehung betreffend Abonnements der Fachzeitschrift KOCA zwischen der Matthaes Verlag GmbH (im Folgenden: Verlag) und dem Kunden gelten ausschließlich die nachfolgenden AGB in ihrer zum Zeitpunkt der Bestellung gültigen Fassung.

§ 2 Vertragsschluss
1. Abonnements der KOCA als reines Print-Angebote vorhanden. Der konkrete Leistungsumfang richtet sich stets nach dem im Zeitpunkt des Vertragsschlusses angebotenen und vom Kunden gewählten Paket. Es gelten die jeweils bei Vertragsschluss angegebenen Preise.
2. Der Kunde hat die Möglichkeit, das Abonnement online (z.B. über die Internet-Seiten der ABZ) oder offline (z.B. unter Nutzung von Bestellformularen) zu bestellen. Die Bestätigung des Eingangs einer Bestellung seitens des Verlags bewirkt noch keinen Vertragsschluss.
3. Den Aboshop der KOCA finden Sie unter www.abo.abzonline.de.
4. Ein Vertrag kommt in allen Fällen erst zustande, wenn der Verlag ausdrücklich die Annahme der Bestellung erklärt oder wenn die erste Ausgabe der KOCA Printausgabe beim Kunden eintrifft.

§ 3 Widerrufsrecht
Für den Fall, dass Sie Verbraucher im Sinne des § 13 BGB sind, also das Abonnement zu Zwecken erwerben, die überwiegend weder ihrer gewerblichen noch ihrer selbständigen beruflichen Tätigkeit zugerechnet werden können, haben Sie ein Widerrufsrecht. Die Einzelheiten hierzu sowie ein Musterwiderrufsformular können über folgenden Link abgerufen werden: www.abzonline.de/service/Widerruf

§ 4 Laufzeit, Kündigung
1. Die Vertragslaufzeit für das Abonnement beträgt ein Jahr und verlängert sich danach jeweils um ein weiteres Jahr, sofern es nicht mit einer Frist von 2 Monaten vor Ablauf des aktuellen Bezugszeitraumes gekündigt wird.
2. Für das kostenlose Probeabonnement gilt: Das Probeabonnement beinhaltet die kostenfreie Lieferung von zwei Ausgaben der KOCA und geht danach automatisch in ein Jahresabonnement im Sinne des Abs. 1 über, sofern es nicht innerhalb von 7 Tagen nach Erhalt der 2. Ausgabe gekündigt wird.
3. Das Recht zur außerordentlichen Kündigung aus wichtigem Grund bleibt unberührt. Ein wichtiger Grund liegt insbesondere vor, wenn der Kunde mit der Zahlung der fälligen Nutzungsentgelte trotz Mahnung in Verzug ist.
4. Jede Kündigung bedarf zu ihrer Wirksamkeit der Textform (Brief, E-Mail, Fax). Kündigungen des Kunden können per E-Mail an leserservice@matthaes.de, per Fax an +49 (0)711 2133-333 oder per Briefpost an Matthaes Verlag GmbH, Abonnentenservice, 60264 Frankfurt am Main erfolgen.

§ 5 Nutzungsentgelt
1. Die Höhe der aktuell geltenden Abonnementgebühren ist den Abo-Bestellseiten auf www.abo.abzonline.de zu entnehmen.
2. Die Abrechnung erfolgt per Rechnung oder mittels einer anderen, vom Verlag angebotenen und vom Kunden gewählten Zahlungsmethode. Bei Zahlung per Bankeinzug hat der Kunde ggf. jene Kosten zu tragen, die infolge einer Rückbuchung einer Zahlungstransaktion mangels Kontodeckung oder aufgrund von durch den Kunden falsch übermittelter Daten der Bankverbindung entstehen.
3. Der Kunde ist berechtigt, mit einer Frist von zwei Wochen zum Zeitpunkt des Inkrafttretens einer evtl. Erhöhung (nächste Jahresrechnung), das Abonnement zu kündigen. Erfolgt diese Kündigung nicht, ist das erhöhte Nutzungsentgelt fällig.

§ 6 Lieferstopp
Der Verlag ist berechtigt, die Lieferungen der KOCA bei ungedecktem Konto und Zahlungsrückstand jederzeit einzustellen. Gleiches gilt, wenn ein Abonnement unter Angabe falscher Kundendaten abgeschlossen wurde.

§ 7 Online-Streitbeilegungsverfahren
Gemäß der Verordnung (EU) Nr. 524/2013 des Europäischen Parlaments und des Rates vom 21. Mai 2013 über die Online-Beilegung verbraucherrechtlicher Streitigkeiten richtet die EU-Kommission eine Internetplattform zur Online-Beilegung von Streitigkeiten („OS-Plattform“) zwischen Unternehmern und Verbrauchern ein. Diese ist unter folgendem Link erreichbar: http://ec.europa.eu/consumers/odr. Der Verlag ist grundsätzlich nicht bereit und verpflichtet, an Streitbeilegungsverfahren vor einer Verbraucherschlichtungsstelle teilzunehmen.

§ 8 Schlussbestimmungen
1. Für alle Streitigkeiten zwischen den Parteien ist ausschließlich das Recht der Bundesrepublik Deutschland unter Ausschluss des UN-Kaufrechts anwendbar. Erfüllungsort ist Stuttgart.
2. Gerichtsstand für alle Streitigkeiten aus und im Zusammenhang mit diesen AGB, gleich welcher Rechtsgrundlage, ist Stuttgart, sofern der Kunde Kaufmann, eine juristische Person des öffentlichen Rechts oder ein öffentlich-rechtliches Sondervermögen ist.
3. Alle Änderungen oder Ergänzungen dieser AGB oder des zugrundeliegenden Vertrages bedürfen der Textform (§ 126b BGB). Allgemeine Geschäftsbedingungen des Kunden werden nur Vertragsbestandteil, sofern der Verlag ausdrücklich in Textform zugestimmt hat.
4. Sollten einzelne Bestimmungen dieser AGB unwirksam sein oder werden, so bleibt die Wirksamkeit der übrigen Bestimmungen hiervon unberührt. Die unwirksame Bestimmung ist durch eine wirksame Bestimmung zu ersetzen, die dem intendierten Zweck der unwirksamen Bestimmung am nächsten kommt.

 
Die Allgemeinen Geschäftsbedingungen für Werbekunden finden Sie HIER.