Buttersandtörtchen

Minikuchen aus einer Sandmasse ohne Backpulver
Buttersandtörtchen
Herstellungszeit
ca 30 Min.
Zutaten
  1. 1.600 Gramm
    Vollei (32 Stück)
  2. 800 Gramm
    Zucker, fein
  3. 5 Gramm
    Salz
  4. 20 Gramm
    Zitronenabrieb (2 Stück)
  5. 800 Gramm
    Weizenmehl, Type 405
  6. 500 Gramm
    Weizenstärke
  7. 800 Gramm
    Butter, aufgelöst
  8. 40 Gramm
    Puderzucker
Enthaltene Allergene
  1. Eierzeugnis
  2. Weizenmahlerzeugnis
Herstellungstipps
Massenherstellung:
Wie bei einer traditionell hergestellten Wiener Masse arbeiten:
Die Eimasse so lange warm (nicht über 35°C) aufschlagen, bis der Rührbesen deutliche Konturen an der Oberfläche der Masse hinterlässt.
Das Mehl-Pudergemisch und die aufgelöste Butter sehr vorsichtig unter die Eimasse ziehen.
Bei zu starkem Zusammenrühren der Masse verliert sie an Volumen und die Sandtörtchen haben dann eine zu feste Krume.

Dekor:
Anstelle von Staubzucker kann die Oberfläche der Törtchen aprikotiert und glasiert werden.

Variationen:
Aus dieser Masse können auch Sandkuchen in Kastenform hergestellt werden.
Buttersandtörtchen

Zubereitung

Herstellungszeit für
45 Stück ca. 30 Min.;
Materialeinsatz
ca. 0,21 Euro/Stück

Vorbereitung:
Die Aluringe (Ø 8 cm, 5 cm hoch) auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech setzen.

1. Schritt

Buttersandmasse:
Die Eier mit Zucker, Salz und Zitronenabrieb etwa 20 Minuten im mittleren Maschinengang warm und dann 10 Minuten kalt aufschlagen. Die mit Weizenmehl versiebte Weizenstärke vorsichtig untermelieren. Die aufgelöste Butter unterziehen.

2. Schritt

Die Sandmasse mit Spritzbeutel, große Lochtülle, in die Ringe füllen (rund 100g Masse pro Ring).

3. Schritt

Backen:
Backtemperatur: 200 ° C
Backzeit: 25 Minuten

4. Schritt

Fertigstellung:
Nach dem Backen auskühlen lassen, danach aus den Ringen schneiden und mit Staubzucker besieben.