Ernährungs- & Warenkunde

Schadstoffevermeiden


Das in Selbstdurchschreibepapieren als Kernlösemittel verwendete „Diisoprpylnaphtalin“ (DIPN) kann in recycelten Kartons, Verpackungen oder Papieren enthalten sein und auf die darin verpackten Lebensmittel übergehen. Obwohl bislang kein Richt- oder Grenzwert für DIPN besteht, empfehlen Experten nach dem Vorsorgeprinzip, dass der Verbraucher so wenig DIPN in seinen Lebensmitteln finden...


Möchten Sie auf ahgz.de zukünftig alle Inhalte unbegrenzt nutzen?Jetzt informieren!Nicht jetzt

Sie sind bereits Abonnent?Hinterlegen Sie hier Ihre Auftragsnummer!