Recht_Steuern

Im Namen des Inhabers

Typisch für eine so genannte Duldungs- oder Anscheinsvollmacht: Wenn der Backstubenleiter üblicherweise mit dem Reisenden verhandelt, kann der Inhaber später nicht mehr einwenden, dass der Mitarbeiter dafür gar nicht befugt gewesen wäre. Typisch für eine so genannte Duldungs- oder Anscheinsvollmacht: Wenn der Backstubenleiter üblicherweise mit dem Reisenden verhandelt, kann der Inhaber später nicht mehr einwenden, dass der Mitarbeiter dafür gar nicht befugt gewesen wäre.

Von Michael Westendorf Ein Unternehmer erteilt Vollmachten, wenn er nicht alle Aktivitäten selbst wahrnehmen kann oder will. Dies birgt naturgemäß gewisse Risiken, andererseits kann er nicht alles selbst machen. Wichtig ist hier, dass den Beteiligten der rechtliche Rahmen jeweils genau bekannt ist. Bei Vollmachten an Betriebsangehörige und Verkaufspersonal sind vor allem zwei Bereiche zu...


Möchten Sie auf ahgz.de zukünftig alle Inhalte unbegrenzt nutzen?Jetzt informieren!Nicht jetzt

Sie sind bereits Abonnent?Hinterlegen Sie hier Ihre Auftragsnummer!