Ernährungs- & Warenkunde

Gründe für die Schwankungen unklar

Backwaren aus Mürbeteig, Frühstückscerealien und Kartoffelpuffer enthalten gegenüber dem Vorjahr deutlich weniger Acrylamid. Auch bei Lebkuchen, Spekulatius und löslichem Kaffee gelang den Lebensmittelherstellern eine Reduzierung der mittleren Acrylamidgehalte.

Herstellungsverfahren sollen verstärkt wissenschaftlich unter die Lupe genommen werden, da es innerhalb von bestimmten Warengruppen, wie hier beim Knäckebrot, große Unterschiede beim Acrylamidgehalt gibt. <tbs Name="foto" Content="*un"/>Herstellungsverfahren sollen verstärkt wissenschaftlich unter die Lupe genommen werden, da es innerhalb von bestimmten Warengruppen, wie hier beim Knäckebrot, große Unterschiede beim Acrylamidgehalt gibt.

Backwaren aus Mürbeteig, Frühstückscerealien und Kartoffelpuffer enthalten gegenüber dem Vorjahr deutlich weniger Acrylamid. Auch bei Lebkuchen, Spekulatius und löslichem Kaffee gelang den Lebensmittelherstellern eine Reduzierung der mittleren Acrylamidgehalte. Erhöht hat sich die Acrylamidbelastung dagegen in den Warengruppen Knäckebrot, Dauerbackwaren für Diabetiker, Zwieback und Kekse...


Möchten Sie auf ahgz.de zukünftig alle Inhalte unbegrenzt nutzen?Jetzt informieren!Nicht jetzt

Sie sind bereits Abonnent?Hinterlegen Sie hier Ihre Auftragsnummer!