Verkauf & Marketing

Die Kompetenz in Bio-Dinkel ausbauen

Zogen eine erste Zwischenbilanz des Dinkel-Projektes in Schleswig-Holstein (von links): Ernst-Friedemann Freiherr von Münchhausen, Geschäftsführer der Handelsgesellschaft Gut Rosenkrantz, Elke Gräfin zu Münster, Brotbüro, und Olaf Knickrehm, PassaderZogen eine erste Zwischenbilanz des Dinkel-Projektes in Schleswig-Holstein (von links): Ernst-Friedemann Freiherr von Münchhausen, Geschäftsführer der Handelsgesellschaft Gut Rosenkrantz, Elke Gräfin zu Münster, Brotbüro, und Olaf Knickrehm, Passader

Kiel (uho). Vor sieben Monaten begann das schleswig-holsteinische Dinkel-Projekt, das auf zwei Jahre angesetzt ist. Es wird getragen von der CMA, dem Land Schleswig-Holstein und der Handelsgesellschaft für Naturprodukte Gut Rosenkrantz. Unterstützt wird es vom LIV Schleswig-Hostein und dem Biolandverband und wendet sich direkt an die schleswig-holsteinischen Backbetriebe. Ziel ist es, Dinkel...


Möchten Sie auf ahgz.de zukünftig alle Inhalte unbegrenzt nutzen?Jetzt informieren!Nicht jetzt

Sie sind bereits Abonnent?Hinterlegen Sie hier Ihre Auftragsnummer!