Schieflage: Bäckerei beantragt Insolvenz in E...
Schieflage

Bäckerei beantragt Insolvenz in Eigenverwaltung


Pixabay/geralt
Ein weiterer Backbetrieb kämpft mit den Folgen der Krisen der vergangenen Jahre.
Ein weiterer Backbetrieb kämpft mit den Folgen der Krisen der vergangenen Jahre.

Die Arbeitsplätze und Gehälter der rund 150 Mitarbeitenden sind vorerst gesichert.

Grasberg (abz). Die Bäckerei Barnstorff im niedersächsischen Grasberg hat Insolvenz angemeldet. Das berichtet die betreuende Anwaltskanzlei „BBORS Kreuznacht Rechtsanwälte“. Geschäftsführer Gerd Buttgereit habe einen Antrag auf Eröffnung eines Eigenverwaltungsverfahrens gestellt, um das Unternehmen zu sanieren. Die Bäckerei Barnstorff kann auf eine 75-jährige Geschichte zurückblicken und beschäftigt rund 150 Mitarbeitende im Stammhaus in Grasberg und 20 Filialen in Bremen und im Bremer Umland.

Folgen von Pandemie und Energiekrise

„Auch wenn die Coronapandemie überwunden ist, sind die wirtschaftlichen Folgen erst jetzt in ihrer Tragweite spürbar geworden. Zudem haben die rasant gestiegenen Rohstoff- und Energiepreise das Unternehmensergebnis nachhaltig belastet“, so Buttgereit. Während des Verfahrens solle der Geschäftsbetrieb wie gewohnt weiterlaufen. Die Löhne und Gehälter der Angestellten, die bereits durch Informationsveranstaltungen über die Sachlage informiert wurden, seien ebenfalls vorerst gesichert.

In den kommenden Wochen sollen die Gründe für die wirtschaftliche Krise analysiert und Ansätze für den Sanierungsprozess erarbeitet werden. Das Verfahren wird begleitet von Rechtsanwalt Malte Köster aus der Kanzlei Willmerköster, der zum Sachwalter bestellt wurde.




stats