Verbraucherinformationsgesetz: München setzt ...
Verbraucherinformationsgesetz

München setzt Internetpranger aus

Die Veröffentlichung von Hygienesündern ist nicht rechtens. So sieht das zumindest das Verwaltungsgericht der bayerischen Landeshauptstadt – in einigen Fällen.  

Die Veröffentlichung von Hygienesündern ist nicht rechtens. So sieht das zumindest das Verwaltungsgericht der bayerischen Landeshauptstadt – in einig

Drei ABZ-Artikel pro Monat gratis lesen! Jetzt kostenfrei registrieren.

Die Registrierung beinhaltet den ABZ Newsletter (dienstags und donnerstags) und unsere Eilmeldungen ABZ Extra-News.

 

Sie sind bereits registriert?

Der Nutzung Ihrer Daten können Sie jederzeit widersprechen. Weitere Hinweise finden Sie unter Datenschutz.

stats