Länder wollen verpflichtende Nährwertkennzeic...

Länder wollen verpflichtende Nährwertkennzeichnung

-
Die Länderminister wollen die Rechte der Verbraucher stärken, ohne die Freiheiten der Hersteller einzuschränken. Auf der VSMK erläuterten die Fachminister (von links) Otmar Bernhard (Bayern), Horst Seehofer (Bund) und Eckhard Uhlenberg (Nordrhein-Wes
Die Länderminister wollen die Rechte der Verbraucher stärken, ohne die Freiheiten der Hersteller einzuschränken. Auf der VSMK erläuterten die Fachminister (von links) Otmar Bernhard (Bayern), Horst Seehofer (Bund) und Eckhard Uhlenberg (Nordrhein-Wes

Vor drei Jahren wurde auf dem Höhepunkt des sogenannten „Gammelfleischskandals“ die Verbraucherschutzministerkonferenz (VSMK) der Länder einberufen. Ziel der auf Initiative von Bundesverbraucherschutzminister Horst Seehofer initiierten VSMK sei es, einvernehmliche Lösungen für die Sicherheit der Verbraucher zu finden, so der Minister auf der mittlerweile vierten Konferenz. Ein wichtiges Thema war dabei die Nährwertkennzeichnung.

Vor drei Jahren wurde auf dem Höhepunkt des sogenannten „Gammelfleischskandals“ die Verbraucherschutzministerkonferenz (VSMK) der Länder einberufen.

Drei ABZ-Artikel pro Monat gratis lesen! Jetzt kostenfrei registrieren.

Die Registrierung beinhaltet den ABZ Newsletter (dienstags und donnerstags) und unsere Eilmeldungen ABZ Extra-News.

 

Sie sind bereits registriert?

Der Nutzung Ihrer Daten können Sie jederzeit widersprechen. Weitere Hinweise finden Sie unter Datenschutz.

stats