Lebensmitteltafeln

Verschenkt und versteuert?

Welcher Bäcker führt für Brot und Brötchen, die er Tafeln schenkt, Umsatzsteuer ab? Die Rechtslage ist eindeutig – die Praxis im Handwerk riskant.

Steuerpflichtig: Wer an Tafeln spendet, muss sieben Prozent Umsatzsteuer zahlen. Steuerpflichtig: Wer an Tafeln spendet, muss sieben Prozent Umsatzsteuer zahlen.

Seit Jahren gilt der Paragraph, doch aufgeregt hat sich darüber bisher kaum jemand im Handwerk. Das hat sich geändert. In Sachsen haben einige Bäcker jetzt Scherereien mit dem Fiskus. Grund: Sie haben Backwaren an Tafeln gespendet und für die Produkte keine Umsatzsteuer an das Finanzamt abgeführt. Muss das sein? Antworten, die man auf die Frage erhält, lauten etwa „Natürlich nicht“,...


Möchten Sie auf ahgz.de zukünftig alle Inhalte unbegrenzt nutzen?Jetzt informieren!Nicht jetzt

Sie sind bereits Abonnent?Hinterlegen Sie hier Ihre Auftragsnummer!