Recht & Steuern


Urteil

Trockene Brötchen sind kein Frühstück

Der Bundesfinanzhof hat entschieden, dass das Finanzamt für "Aufmerksamkeiten" keine Lohnsteuer ansetzen darf.

Der Bundesfinanzhof hat entschieden, dass der amtlichen Sachbezugswert für trockene Frühstücksbrötchen nicht anzusetzen ist.Der Bundesfinanzhof hat entschieden, dass der amtlichen Sachbezugswert für trockene Frühstücksbrötchen nicht anzusetzen ist.

Köln (abz). Ein aktuelles Urteil des Bundesfinanzhofes könnte auch für die Versteuerung der Arbeitsplatzverpflegung in Bäckereien wegweisend sein: Wenn ein Arbeitgeber seinen Mitarbeitern und Kunden während der Arbeitszeit verschiedene nicht belegte Brötchen (Laugen-, Käse-, Schoko- und Roggenbrötchen) sowie ein „Heißgetränk“ kostenlos zur Verfügung stellt, dann muss er den Wert...


Möchten Sie auf ahgz.de zukünftig alle Inhalte unbegrenzt nutzen?Jetzt informieren!Nicht jetzt

Sie sind bereits Abonnent?Hinterlegen Sie hier Ihre Auftragsnummer!