Umweltschutz

Landkreise setzen auf Pfandbecher

In Gütersloh und neuerdings auch im Landkreis Warendorf wollen Bäcker und der Einzelhandel den Einwegbecher nach und nach aus dem Verkehr ziehen.

Einsatz für Pfandbecher unter anderem mit (v.l.): Franziskus von Boeselager (CupForCup GmbH), Umweltdezernentin Christine Lang, Axel Glasenapp (Obermeister der Bäckerinnung). Einsatz für Pfandbecher unter anderem mit (v.l.): Franziskus von Boeselager (CupForCup GmbH), Umweltdezernentin Christine Lang, Axel Glasenapp (Obermeister der Bäckerinnung).

Gütersloh (abz). Vor etwa einem halben Jahr hat Gütersloh damit begonnen, ein Mehrwegbechersystem im Landkreis zu etablieren. Einer der Initiatoren: Bäckermeister Axel Glasenapp, der Obermeister der Innung vor Ort. Jetzt sind Unternehmen des Landkreises Warendorf dem Kooperationsprojekt beigetreten. Sie haben einen wiederverwendbaren Kaffeebecher von CupforCup vorgestellt. Er wird für einen...


Möchten Sie auf ahgz.de zukünftig alle Inhalte unbegrenzt nutzen?Jetzt informieren!Nicht jetzt

Sie sind bereits Abonnent?Hinterlegen Sie hier Ihre Auftragsnummer!