Coronavirus


TK-Hersteller

Aryzta spürt Corona-Krise

Der international aktive Backwarenkonzern verbucht Umsatzeinbrüche im Foodservice-Bereich.

Aryzta produziert TK-Backwaren auch in Deutschland, wie hier am Standort in Eisleben.Aryzta produziert TK-Backwaren auch in Deutschland, wie hier am Standort in Eisleben.

Schlieren (abz). Der weltweit aktive Backwarenkonzern Aryzta spürt die Auswirkungen der Corona-Krise. Wie das Unternehmen mitteilt, rechne es mit einem deutlichen Einfluss auf das laufende Geschäftsjahr. Bis Mitte März habe sich das Geschäft entwickelt wie erwartet, aber seitdem hätten sich die Aussichten deutlich verschlechtert. "Wir können nicht vernünftig abschätzen, welche...


Möchten Sie auf ahgz.de zukünftig alle Inhalte unbegrenzt nutzen?Jetzt informieren!Nicht jetzt

Sie sind bereits Abonnent?Hinterlegen Sie hier Ihre Auftragsnummer!