TK-Hersteller

Aryzta kommt kaum voran

Der Backkonzern muss einen Umsatzrückgang verbuchen. Kostensenkungen sollen die Wende bringen.

Blick in die Aryzta-Produktion in Mansfeld.Blick in die Aryzta-Produktion in Mansfeld.

Schlieren/Schweiz (abz). Erst vor wenigen Tagen hat sich der international agierende Backkonzern Aryzta mit dem angekündigten Verkauf seiner Beteiligung am französischen TK-Hersteller Picard finanziell etwas Luft verschafft (siehe ABZonline). Der nun vorgelegte Geschäftsbericht zeigt, dass es vor allem in Nordamerika nicht läuft wie erwartet.Insgesamt ging der Gesamtumsatz im abgelaufenen...


Möchten Sie auf ahgz.de zukünftig alle Inhalte unbegrenzt nutzen?Jetzt informieren!Nicht jetzt

Sie sind bereits Abonnent?Hinterlegen Sie hier Ihre Auftragsnummer!