Tarif

Verhandlungen in NRW stocken

Die NGG fordert 140 Euro monatlich, Arbeitgeber wollen strukturelle Änderungen.

Bei Tarifverhandlungen geht’s auch immer um Geld. Bei Tarifverhandlungen geht’s auch immer um Geld.

Düsseldorf (abz). Die Verhandlungen um Löhne und Gehälter für die kommenden zwei Jahre zwischen der Gewerkschaft Nahrung Genuss Gaststätten (NGG) und den Bäckerinnungsverbänden Rheinland und Westfalen-Lippe als Arbeitervertreter kommen nicht in Schwung. Grund ist, dass die Verhandlungspartner noch weit auseinanderliegen: Während die NGG für die rund 70.000 Beschäftigten in...


Möchten Sie auf ahgz.de zukünftig alle Inhalte unbegrenzt nutzen?Jetzt informieren!Nicht jetzt

Sie sind bereits Abonnent?Hinterlegen Sie hier Ihre Auftragsnummer!