Schwieriges Geschäft mit der Bequemlichkeit

Die Zusammenarbeit mit großen Lieferdiensten wie Foodora schildern Bäcker als wenig zielführend.Die Zusammenarbeit mit großen Lieferdiensten wie Foodora schildern Bäcker als wenig zielführend.

Von Arnulf Ramcke Das Lieferdienst-Start-up Foodora ist derzeit in 36 Städten in Deutschland vertreten. Rund 2600 Kuriere bringen hungrigen Großstädtern das nach Hause, wovon die sich Sättigung versprechen – dazu zählen auch Backwaren und Snacks. Dass eine Allianz zwischen radelndem Rucksack-Kurier und Bäcker trotzdem nicht das Zeug für die große Freundschaft hat, beschreibt Bettina...


Möchten Sie auf ahgz.de zukünftig alle Inhalte unbegrenzt nutzen?Jetzt informieren!Nicht jetzt

Sie sind bereits Abonnent?Hinterlegen Sie hier Ihre Auftragsnummer!