Rekordpreise bei Getreide und Mehl


Bonn (p). Die drastischen Kostensteigerungen bei Getreide können von den Mühlen nicht aufgefangen werden. Die außergewöhnlich trockene Witterung im April sowie die verregnete Ernte haben bei Brotgetreide zu erheblichen Einbußen geführt. Aktuelle Schätzungen gehen von einer Erntemenge von knapp 40 Mio. t aus, die rund 10 Prozent unter dem bereits unterdurchschnittlichen Vorjahr liegt. Die...


Möchten Sie auf ahgz.de zukünftig alle Inhalte unbegrenzt nutzen?Jetzt informieren!Nicht jetzt

Sie sind bereits Abonnent?Hinterlegen Sie hier Ihre Auftragsnummer!