Posse

Großbuchstaben: Bäcker soll Strafe zahlen

Kontrolleure drohen wegen falscher Schreibweise mit 25.000 Euro Strafe.

Gewichtsangaben im Verkauf müssen klein geschrieben werden. Gewichtsangaben im Verkauf müssen klein geschrieben werden.

Berlin (abz). Was Bäcker Karsten Greve für einen Scherz hielt, meinten Mitarbeiter des Landesamtes für Messwesen durchaus amtlich: Die Auszeichnung der Preisschilder mit Angaben in Kilogramm und abgekürzter Großschreibweise „KG“ könnte Kunden verwirren, meinten die Kontrolleure. Bei Nicht-Änderung müsse er 25.000 Euro Strafe zahlen. „KG“ könne mit den Einheiten Kelvin (Messung...


Möchten Sie auf ahgz.de zukünftig alle Inhalte unbegrenzt nutzen?Jetzt informieren!Nicht jetzt

Sie sind bereits Abonnent?Hinterlegen Sie hier Ihre Auftragsnummer!