Mohnbrötchen

Erhöhter Gehalt von Morphin

Lebensmittelchemiker haben Mohnbrötchen mit sehr hohem, potenziell berauschendem Morphingehalt im Mohn entdeckt.

Bäcker sollen sich beim Kauf von Mohn über die Qualität informieren, um Mohnbrötchen mit möglichst niedrigem Morphingehalt anbieten zu können. Bäcker sollen sich beim Kauf von Mohn über die Qualität informieren, um Mohnbrötchen mit möglichst niedrigem Morphingehalt anbieten zu können.

Karlsruhe (abz). Das Chemische und Veterinäruntersuchungsamt Karlsruhe (CVUA KA) ist bei der Analyse von 49 Mohnbrötchen auf vier Exemplare mit auffällig hohen Konzentrationen von Morphin gestoßen. Laut dem Deutschlandfunk sei der Morphingehalt so hoch gewesen, dass Dirk Lachenmeier, der Leiter der Abteilung „Pflanzliche Lebensmittel“, die Brötchen als „nicht zum Verzehr geeignet“...


Möchten Sie auf ahgz.de zukünftig alle Inhalte unbegrenzt nutzen?Jetzt informieren!Nicht jetzt

Sie sind bereits Abonnent?Hinterlegen Sie hier Ihre Auftragsnummer!