Lebensmittelrecht

Länder schalten Internet-Pranger ab

Wer gegen Hygieneregeln verstößt, wird im Netz an den Pranger gestellt. Den Vollzug des Paragraphen setzen jedoch immer mehr Bundesländer aus. Wie geht es weiter?

Der Gesetzgeber hat auch weiterhin ein Auge auf Lebensmittel und ihre Produzenten. Der Gesetzgeber hat auch weiterhin ein Auge auf Lebensmittel und ihre Produzenten.

Magdeburg (abz). Auch Sachsen-Anhalt beendet die gesetzlich vorgeschriebene Anprangerung von Hygienemängeln im Internet, um Rechtssicherheit für alle Wirtschaftsbeteiligten herzustellen. Das berichtet die Lebensmittel Zeitung (LZ).Zuvor hatten schon Bayern, Baden-Württemberg, Rheinland-Pfalz, Nordrhein-Westfalen und Hessen den Vollzug von Paragraph 40 Abs. 1a LFGB ausgesetzt, weil immer mehr...


Möchten Sie auf ahgz.de zukünftig alle Inhalte unbegrenzt nutzen?Jetzt informieren!Nicht jetzt

Sie sind bereits Abonnent?Hinterlegen Sie hier Ihre Auftragsnummer!