Knappe Rohstoffe, turbulente Märkte

Molkereiprodukte bilden nur die Spitze des Eisberges: Gestiegen sind fast alle Rohstoffpreise. Ölsaaten liegen etwa 35 Prozent höher als im Vorjahr. <tbs Name="foto" Content="*un"/>Molkereiprodukte bilden nur die Spitze des Eisberges: Gestiegen sind fast alle Rohstoffpreise. Ölsaaten liegen etwa 35 Prozent höher als im Vorjahr.

Stuttgart (wkr). Deutlich tiefer in die Tasche greifen müssen Bäcker nicht nur bei Mehl und Milchprodukten, sondern bei fast allen Rohstoffen. Es lohnt ein differenzierterer Blick auf die gegenwärtigen Rohstoffmärkte und die weitere Entwicklungen auszuloten. Turbulenzen an weltweiten Märkten waren auch in der Vergangenheit zu verzeichnen, aber in jüngster Zeit mehren sich Meldungen über...


Möchten Sie auf ahgz.de zukünftig alle Inhalte unbegrenzt nutzen?Jetzt informieren!Nicht jetzt

Sie sind bereits Abonnent?Hinterlegen Sie hier Ihre Auftragsnummer!