Mindestlohn

Keine Dokumentation für Angehörige

Im Bäckerhandwerk sind es vor allem die Minijobber, deren Arbeitszeit dokumentiert werden muss. Hier gibt es jetzt Erleichterungen.

"340 Brötchen gebacken. Seit 4:30 Uhr ohne Frühstück. Zeit für den Mindestlohn", heißt es auf der Homepage des Ministeriums. "340 Brötchen gebacken. Seit 4:30 Uhr ohne Frühstück. Zeit für den Mindestlohn", heißt es auf der Homepage des Ministeriums.

Berlin (abz). Das Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS) betont auf seiner Hompage darauf, dass die Umsetzung des Mindestlohns funktioniere. Verweist aber aktuell auf einige Korrekturen: "Die Erkenntnisse aus dem Dialog mit Zoll, Sozialpartnern und Beschäftigten haben aber gezeigt, dass bei länger bestehenden Arbeitsverhältnissen, bei denen regelmäßig mehr als der Mindestlohn...


Möchten Sie auf ahgz.de zukünftig alle Inhalte unbegrenzt nutzen?Jetzt informieren!Nicht jetzt

Sie sind bereits Abonnent?Hinterlegen Sie hier Ihre Auftragsnummer!