Kaffee

Starbucks schließt 150 Filialen

Wettbewerb macht der Kette in den USA schwer zu schaffen. Keine Angaben zu Europa.

In den USA will Starbucks - hier eine deutsche Filiale in Dresden - 150 Standorte schließen.In den USA will Starbucks - hier eine deutsche Filiale in Dresden - 150 Standorte schließen.

Seattle (abz). Die wachsende Konkurrenz durch Edelcafés und Fast-Food-Ketten macht dem hochpreisigen Kaffeeverkäufer Starbucks zu schaffen. Die Leistung sei zuletzt "nicht akzeptabel" gewesen, zitiert das Manager Magazin auf seiner Homepage Konzernchef Kevin Johnson. Im kommenden Geschäftsjahr würden deshalb rund 150 Niederlassungen in den USA geschlossen. Über Europa sagte Johnson nichts....


Möchten Sie auf ahgz.de zukünftig alle Inhalte unbegrenzt nutzen?Jetzt informieren!Nicht jetzt

Sie sind bereits Abonnent?Hinterlegen Sie hier Ihre Auftragsnummer!