Getreidequalität leidet unter Witterung


Düsseldorf / Schwerin (age). Regnerisches und wechselhaftes Wetter bereitet den Landwirten, besonders in Nordrhein-Westfalen und Mecklenburg-Vorpommern, Schwierigkeiten bei der Getreideernte. Wie die Landwirtschaftskammer Nordrhein-Westfalen jüngst berichtete, war Anfang August erst die Hälfte des Winterweizens, der mit mehr als 275.000 ha wichtigsten Getreideart im Land, eingefahren. Beim...


Möchten Sie auf ahgz.de zukünftig alle Inhalte unbegrenzt nutzen?Jetzt informieren!Nicht jetzt

Sie sind bereits Abonnent?Hinterlegen Sie hier Ihre Auftragsnummer!