Gerichtsverfahren

Schwarze Kasse bei Filialbäcker

Ex-Geschäftsführern einer saarländischen Bäckereikette drohen Haftstrafen wegen der Hinterziehung von Steuern und Sozialabgaben in Millionenhöhe.

Die Angeklagten stehen vor dem Landgericht in Saarbrücken.Die Angeklagten stehen vor dem Landgericht in Saarbrücken.

Saarbrücken (abz). Nach der Insolvenz der saarländischen Bäckereikette Maus stehen drei ihrer ehemaligen Geschäftsführer vor Gericht. Wie die SaarbrückerZeitung meldet, sollen sie eine schwarze Kasse geführt haben und 1,2 Mio. Euro Steuern sowie Sozialabgaben nicht bezahlt haben. Dem Gründer der Kette mit 17 Filialen, Rudolf Maus (67), drohe vor dem Saarbrücker Landgericht eine...


Möchten Sie auf ahgz.de zukünftig alle Inhalte unbegrenzt nutzen?Jetzt informieren!Nicht jetzt

Sie sind bereits Abonnent?Hinterlegen Sie hier Ihre Auftragsnummer!