Fusion

Bäcker arbeiten zusammen

Zwei Innungen im Norden wollen ab Januar gemeinsam die Interessen ihrer Mitglieder vertreten.

Die Leistungen von Handwerksbäckern besser in der Öffentlichkeit darstellen, soll ein Schwerpunkt der neuen Innung werden.Die Leistungen von Handwerksbäckern besser in der Öffentlichkeit darstellen, soll ein Schwerpunkt der neuen Innung werden.

Winsen (abz). Aufgrund der sich verschärfenden Wettbewerbssituation durch Supermärkte und Discounter sowie des Rückgangs der Betriebszahlen wollen laut einer Meldung des Hamburger Abendblatts die Bäckerinnungen Harburg/Lüneburg und Stade zum 1. Januar zu fusionieren. Die neue Innung werde 38 Mitgliedsunternehmen umfassen. Obermeister werde der bisherige Obermeister der Innung Stade,...


Möchten Sie auf ahgz.de zukünftig alle Inhalte unbegrenzt nutzen?Jetzt informieren!Nicht jetzt

Sie sind bereits Abonnent?Hinterlegen Sie hier Ihre Auftragsnummer!