Forschung

Der sechste Sinn

Die herkömmlichen Geschmackssinne lauten: süß, sauer, salzig, bitter und umami. Forscher in den USA haben festgestellt, dass mit „starchy“ ein Weiterer hinzukommt.

Der sechste Geschmacksinn erklärt, warum uns stärkehaltige Nahrung schmeckt.Der sechste Geschmacksinn erklärt, warum uns stärkehaltige Nahrung schmeckt.

Suttgart (abz). Bislang waren fünf Geschmacksrichtungen bekannt: salzig, sauer, süß, bitter und umami. Jetzt haben Forscher der Oregon State University in Corvallis nach Angaben der jungen Online-Seite ze.tt der Wochenzeitung „Die Zeit“ einen bisher unberücksichtigten Geschmackssinn entdeckt: nämlich Stärke. „Jeder Kulturkreis hat eine Hauptquelle für komplexe Kohlenhydrate“, sagt...


Möchten Sie auf ahgz.de zukünftig alle Inhalte unbegrenzt nutzen?Jetzt informieren!Nicht jetzt

Sie sind bereits Abonnent?Hinterlegen Sie hier Ihre Auftragsnummer!