Farben sollen Erkennbarkeit verbessern

Der Freistaat Bayern hält zwar an der Empfehlung einer farblichen Unterlegung von Nährwertinformationen auf verpackten Lebensmitteln fest, spricht sich aber gegen die verpflichtende Nährwertkennzeichnung loser Ware aus.

Die farbliche Unterlegung der Nährwerte in grün (gesund) und rot (ungesund) wird bei verpackten Lebensmitteln wohl kommen. Montage: ABZ Montage: ABZDie farbliche Unterlegung der Nährwerte in grün (gesund) und rot (ungesund) wird bei verpackten Lebensmitteln wohl kommen. Montage: ABZ Montage: ABZ

München (p). Der Freistaat Bayern hält zwar an der Empfehlung einer farblichen Unterlegung von Nährwertinformationen auf verpackten Lebensmitteln fest, spricht sich aber gegen die verpflichtende Nährwertkennzeichnung loser Ware aus. Dies hat Bayerns Verbraucherschutzminister Dr. Otmar Bernhard dem Landesinnungsverband für das bayerische Bäckerhandwerk in Beantwortung einer diesbezüglichen...


Möchten Sie auf ahgz.de zukünftig alle Inhalte unbegrenzt nutzen?Jetzt informieren!Nicht jetzt

Sie sind bereits Abonnent?Hinterlegen Sie hier Ihre Auftragsnummer!