Müller-Brot

Ex-Chefs auf der Anklagebank

Vor allem Klaus Ostendorf drohen erhebliche juristische Konsequenzen - unter anderem wegen Insolvenzverschleppung.

Die Staatsanwaltschaft Landshut hat sich drei ehemalige Geschäftsführer von Müller-Brot vorgeknöpft. Die Staatsanwaltschaft Landshut hat sich drei ehemalige Geschäftsführer von Müller-Brot vorgeknöpft.

Landshut (ried).  Die Staatsanwaltschaft Landshut hat jetzt Anklage im Fall Müller-Brot erhoben. Das berichtet die Süddeutsche Zeitung. Die Hauptbeschuldigten in dem Verfahren sind die drei ehemaligen Geschäftsführer der Firma: Jürgen Kluge, Stefan Huhn und Klaus Ostendorf – zugleich Mehrheitseigentümer. Oberstaatsanwalt Markus Kring wirft dem Trio Insolvenzverschleppung, Betrug sowie...


Möchten Sie auf ahgz.de zukünftig alle Inhalte unbegrenzt nutzen?Jetzt informieren!Nicht jetzt

Sie sind bereits Abonnent?Hinterlegen Sie hier Ihre Auftragsnummer!