Enzymreiche Mehle

Stuttgart (dk). Das Wetter macht in diesem Jahr Kapriolen und das hat natürlich auch gravierende Auswirkungen auf die Menge und Qualität der Getreideernte. Nach einem langen Winter haben die Getreidepflanzen in vielen Regionen Deutschlands von Mitte Juni bis Ende Juli unter Hitze und Trockenheit gelitten, der häufige Regen im August hat das Abernten des Getreides verhindert. Die Trockenheit

Nach sehr hohen Werten im Vorjahr. Niedrige Amylogrammwerte und Verkleisterungstemperaturen sind in diesem Jahr kennzeichnend für die Verarbeitungsqualität der Roggenmehle. Nach sehr hohen Werten im Vorjahr. Niedrige Amylogrammwerte und Verkleisterungstemperaturen sind in diesem Jahr kennzeichnend für die Verarbeitungsqualität der Roggenmehle.

Das Wetter macht in diesem Jahr Kapriolen und das hat natürlich auch gravierende Auswirkungen auf die Menge und Qualität der Getreideernte. Nach einem langen Winter haben die Getreidepflanzen in vielen Regionen Deutschlands von Mitte Juni bis Ende Juli unter Hitze und Trockenheit gelitten, der häufige Regen im August hat das Abernten des Getreides verhindert. Die Trockenheit hat vielfach zu...


Möchten Sie auf ahgz.de zukünftig alle Inhalte unbegrenzt nutzen?Jetzt informieren!Nicht jetzt

Sie sind bereits Abonnent?Hinterlegen Sie hier Ihre Auftragsnummer!