Eierpreise kommen „on top“

Die Einkaufspreise für Rohstoffe steigen permanent, eine Stabilisierung ist vorerst nicht zu erwarten. Und jetzt schlagen auch noch die Kosten für Hühnereier ins Kontor.

Die Kosten des Wareneinsatzes nehmen stetig zu, Eier bilden da nur die Spitze des „Eisbergs“. Die Kosten des Wareneinsatzes nehmen stetig zu, Eier bilden da nur die Spitze des „Eisbergs“.

Am Rohstoffmarkt ist keine Entspannung in Sicht. Aufgrund der Nachfrage steigt der Kaffeepreis stetig, wegen der EU-Quotenregelung zieht der Zuckerpreis an und Saaten, insbesondere Sonnenblumenkerne, sind fest in den Händen von Spekulanten. Der Preis ist außerdem stark davon abhängig, wie stark Speiseöle nachgefragt werden. Kurz, auch hier ist tendenziell mit höheren Preisen zu rechnen....


Möchten Sie auf ahgz.de zukünftig alle Inhalte unbegrenzt nutzen?Jetzt informieren!Nicht jetzt

Sie sind bereits Abonnent?Hinterlegen Sie hier Ihre Auftragsnummer!