Dunkin‘ Donuts

Franchise-Nehmer zahlungsunfähig

Zwei deutsche Betreiber von Filialen der US-Donuts- und Kaffeekette haben einen Insolvenzantrag gestellt.

Rückläufige Umsätze an Bahnhöfen und die Einführung des Mindestlohns seien Gründe der Zahlungsunfähigkeit..Rückläufige Umsätze an Bahnhöfen und die Einführung des Mindestlohns seien Gründe der Zahlungsunfähigkeit..

Mühlheim an der Ruhr/Berlin (abz). Aufgrund finanzieller Probleme durch die Einführung des Mindestlohns und rückläufiger Umsätze an Bahnhöfen haben zwei Franchise-Nehmer der US-Donuts- und Kaffeekette Dunkin‘ Donuts einen Insolvenzantrag gestellt. Dies schreibt der Kölner Stadtanzeiger. Betroffen sind 32 Filialen mit 260 Mitarbeitern in Nordrhein-Westfalen, Berlin und Leipzig, die von...


Möchten Sie auf ahgz.de zukünftig alle Inhalte unbegrenzt nutzen?Jetzt informieren!Nicht jetzt

Sie sind bereits Abonnent?Hinterlegen Sie hier Ihre Auftragsnummer!