Buchführung

Büßen für späte Bilanz

Weil sie ihre Bilanzen nicht fristgerecht veröffentlichen, werden Betriebe vom Bundesamt für Justiz zu hohen Ordnungsgeldern verdonnert.

Im Alltagsstress schnell vergessen: Chefs müssen Jahresabschlüsse an den elektronischen Bundesanzeiger senden. Im Alltagsstress schnell vergessen: Chefs müssen Jahresabschlüsse an den elektronischen Bundesanzeiger senden.

Berlin Seit dem Jahr 2007 müssen Kapitalgesellschaften ihre Bilanzen im elektronischen Bundesanzeiger veröffentlichen. Unternehmen, die das nicht oder nicht fristgerecht getan haben, sind kräftig zur Kasse gebeten worden. Mehr als 350 Mio. Euro kassierte Staat an Ordnungsgeldern in der Zeit von 2008 bis 2010. Tendenz steigend. In 97 Prozent der Fälle handelte es sich bei den Betroffenen um...


Möchten Sie auf ahgz.de zukünftig alle Inhalte unbegrenzt nutzen?Jetzt informieren!Nicht jetzt

Sie sind bereits Abonnent?Hinterlegen Sie hier Ihre Auftragsnummer!