Bürokratie

Datenschutzbeauftragter erst ab 20 Mitarbeitern

Bundestag nimmt Anpassungsgesetz an - jetzt liegt die Entscheidung beim Bundesrat.

Die Verabschiedung des "Zweiten Datenschutz-Anpassungs- und Umsetzungsgesetzes" soll Betriebe entlasten.Die Verabschiedung des "Zweiten Datenschutz-Anpassungs- und Umsetzungsgesetzes" soll Betriebe entlasten.

Berlin (abz). In der Nacht zum heutigen Freitag hat der Bundestag das Gesetz angenommen, wonach Betriebe erst dann einen Datenschutzbeauftragten bestimmen müssen, wenn mehr als 20 Personen regelmäßig mit der Verarbeitung personenbezogener Daten befasst sind. Momentan liegt die Grenze bei zehn Mitarbeitern. Bevor das Gesetz in Kraft treten kann, muss der Bundesrat noch zustimmen. Während der...


Möchten Sie auf ahgz.de zukünftig alle Inhalte unbegrenzt nutzen?Jetzt informieren!Nicht jetzt

Sie sind bereits Abonnent?Hinterlegen Sie hier Ihre Auftragsnummer!