Buchtipp

Die Sprache des Brotes

Ein neues Fachbuch hilft, Brotqualität zu erkennen, den damit verbundenen Genuss zu beschreiben – und mit Brot zu begeistern.

Michael Kleinert und Bernd Kütscher (von links) sind der Meinung, jedes Brot hat ein eigenes Aroma, spricht eine eigene Sprache. Michael Kleinert und Bernd Kütscher (von links) sind der Meinung, jedes Brot hat ein eigenes Aroma, spricht eine eigene Sprache.

Stuttgart (abz). „Die Sprache des Brotes“, so lautet der Titel des ersten gemeinsamen Buchs von Michael Kleinert und Bernd Kütscher. Die beiden Brotexperten geben in ihrem Fachbuch Werkzeuge an die Hand, die helfen, Brotqualität zu erkennen und von der Krume über die Kruste, vom Geruch bis zum Geschmack wertig zu beschreiben.

Dabei schlagen die Autoren ein so umfangreiches Vokabular vor, dass wirklich jedes Backwerk sehr hochwertig dargestellt werden kann. Ergänzt durch Informationen zu Foodpairing, Signature-Broten und zur Bedeutung des Brotes für die Menschheit wird der Leser Schritt für Schritt mehr Verständnis für das Kulturgut Brot entwickeln.

Er lernt zudem, welche Weine, Biere, Käse und andere Lebensmittel zu den einzelnen Brotsorten passen. Ein Arbeitsbuch vor allem für Bäcker, Fachverkäuferinnen und Führungskräfte im Verkauf.

Die Sprache des Brotes von Micheal Kleinert und Bernd Kütscher, Matthaes Verlag, 160 Seiten, Hardcover, 49,90 Euro.

Weitere Infos und Bestellung:

www.matthaes.de

Die Autoren

Michael Kleinert, Bäckermeister und Lebensmittelingenieur befasst sich seit der Lehre mit dem Geschmack und der Zukunft von Backwaren. Die Qualitätsentwicklung, das Genusserlebnis und die Aromavielfalt zählen zu seinen größten Anliegen. Diese lehrt er als Leiter des Instituts für Lebensmittel- und Getränkeinnovation an der ZHAW in Wädenswil.

Bernd Kütscher, Bäckermeister und Betriebswirt leitet die Bundesakademie des Bäckerhandwerks in Weinheim und das Deutsche Brotinstitut in Berlin. Nebenbei bloggt er, coacht die Bäckernationalmannschaft und verantwortet als Jury-Präsident die Weltmeisterschaft der Bäckerjugend.


Möchten Sie auf ahgz.de zukünftig alle Inhalte unbegrenzt nutzen?Jetzt informieren!Nicht jetzt

Sie sind bereits Abonnent?Hinterlegen Sie hier Ihre Auftragsnummer!