Betrug

Poinger Bäckermeister wäscht Geld

Der 54-Jährige geriet in finanzielle Schwierigkeiten und ließ sich auf ein illegales Angebot ein. Nun stand er vor dem Richter.

Ein Poinger Bäckermeister muss wegen Geldwäsche eine Strafe in Höhe von 2200 Euro bezahlen. Ein Poinger Bäckermeister muss wegen Geldwäsche eine Strafe in Höhe von 2200 Euro bezahlen.

Poing (abz). Ein Poinger Bäckermeister hatte auf ein lukratives Angebot gehofft, das er per E-Mail erhalten hatte. Wie der Merkur schreibt, wurden dem 54-Jährigen vorteilhafte Geschäfte im Außendienst von einer angeblich erfolgreichen Firma, die „Steueroptimierung“ betreibe, versprochen. Das Büro in München werde gerade renoviert, stand in der E-Mail. Bedingung für den Job sei jedoch,...


Möchten Sie auf ahgz.de zukünftig alle Inhalte unbegrenzt nutzen?Jetzt informieren!Nicht jetzt

Sie sind bereits Abonnent?Hinterlegen Sie hier Ihre Auftragsnummer!