Betrieb

Frischback streicht Arbeitsplätze

Das insolvente Unternehmen will die Belegschaft von aktuell 760 auf rund 680 reduzieren.

Frischback will in Zukunft kleinere Brötchen backen.Frischback will in Zukunft kleinere Brötchen backen.

Erfurt/Düsseldorf (aram). Der Großfilialist Frischback reagiert auf die erneute Insolvenz mit Stellenabbau, Filialschließungen und der Beendigung des Liefergeschäfts. Rund 80 der aktuelle 760 Stellen werden im Zuge der Restrukturierung wegfallen. Das bestätigte Markus Haase von der Beratungsgesellschaft Buchalik Brömmekamp, die für Frischback tätig ist. Es werde eine Sozialauswahl...


Möchten Sie auf ahgz.de zukünftig alle Inhalte unbegrenzt nutzen?Jetzt informieren!Nicht jetzt

Sie sind bereits Abonnent?Hinterlegen Sie hier Ihre Auftragsnummer!