Kaffeegeschäft

Alternative zum Pappbecher

Kaffee zum Mitnehmen ist ein wichtiger Umsatzbringer, verursacht aber eine Menge Müll. Setzen Bäcker künftig auf den Mehrwegbecher?

Die Kehrseite des bequemen To-go-Geschäfts ist der Müll.Die Kehrseite des bequemen To-go-Geschäfts ist der Müll.

Stuttgart (abz). „Wir schätzen, dass rund jede vierte Tasse außer Haus getrunken wird“, sagt Holger Preibisch, Hauptgeschäftsführer des Deutschen Kaffeeverbands. Die Kehrseite: Rund 200 Mrd. Pappbecher geben Kaffee-Ketten, Fastfood-Restaurants und Straßenverkaüfer pro Jahr an ihre Kunden aus. Ein bisher wenig beachteter Aspekt der To-go-Kultur ist die Umweltverträglichkeit. Die...


Möchten Sie auf ahgz.de zukünftig alle Inhalte unbegrenzt nutzen?Jetzt informieren!Nicht jetzt

Sie sind bereits Abonnent?Hinterlegen Sie hier Ihre Auftragsnummer!