Tafeln


Wer Gutes tut, geht ein Risiko ein. Das sollte jedem bewusst sein, der Brot oder andere Backwaren an eine Lebensmitteltafel spendet, ohne dafür Umsatzsteuer an das Finanzamt zu entrichten. Sieben Prozent, den ermäßigten Satz, verlangt der Fiskus. Und er stützt sich dabei nicht auf ein neues bürokratisches Konstrukt. Sondern Grundlage ist ein viele Jahre alter Paragraph im Umsatzsteuergesetz....


Möchten Sie auf ahgz.de zukünftig alle Inhalte unbegrenzt nutzen?Jetzt informieren!Nicht jetzt

Sie sind bereits Abonnent?Hinterlegen Sie hier Ihre Auftragsnummer!