„Bachelor Professional“ stark umstritten


Um eine bessere internationale Vergleichbarkeit der beruflichen Bildungsabschlüsse zu ermöglichen, will die Wirtschaftsministerkonferenz Handwerksmeistern künftig erlauben, die international verständliche Bezeichnung „Bachelor Professional’ zu führen. Das wurde auf der Wartburg in Eisenach beschlossen. Die Wirtschaftsminister und Fachsenatoren der Länder beschäftigen sich auf ihrer...


Möchten Sie auf ahgz.de zukünftig alle Inhalte unbegrenzt nutzen?Jetzt informieren!Nicht jetzt

Sie sind bereits Abonnent?Hinterlegen Sie hier Ihre Auftragsnummer!