Stollen-Revolution

Doppelt gestochen: Ein Paar mit Tattoos soll das Stollen-Image entstauben.Doppelt gestochen: Ein Paar mit Tattoos soll das Stollen-Image entstauben.

Von Martin Blath Im Juni 2013 stand Rüdiger Zopp vor einem Scherbenhaufen: Das Hochwasser der Elbe hatte den Betrieb des Bäckermeisters südöstlich des Dresdner Stadtzentrums zerstört. In dieser vermeintlich ausweglosen Situation hatte er eine „Marienerscheinung“ – die ihn zur Erfindung seines Whisky-Stollens führte. Zum Patent angemeldet Nicht zuletzt diese Eingebung von oben war...


Möchten Sie auf ahgz.de zukünftig alle Inhalte unbegrenzt nutzen?Jetzt informieren!Nicht jetzt

Sie sind bereits Abonnent?Hinterlegen Sie hier Ihre Auftragsnummer!