Kalte Kunst

Ein Schweizer Bäcker hat sich ein zweites berufliches Standbein geschaffen: Er schnitzt Eisskulpturen, und das mit großem Erfolg.

Handwerk, mal heiß, mal kalt: Als Bäcker wie als Eisbildhauer ist Kurt Wüst gut im Geschäft. Mit der beleuchteten Weihnachtskrippe vor dem Geschäft hat er sich einen Herzenswunsch erfüllt. Handwerk, mal heiß, mal kalt: Als Bäcker wie als Eisbildhauer ist Kurt Wüst gut im Geschäft. Mit der beleuchteten Weihnachtskrippe vor dem Geschäft hat er sich einen Herzenswunsch erfüllt.

Von Iris SchaperWenn Kurt Wüst in der Backstube steht, ist es mollig warm, und wie alle Berufskollegen lebt er sein künstlerisches Talent dort an weichen und knetbaren Materialien aus. Doch an seinem zweiten Arbeitsplatz ist alles anders: Sein Werkstoff ist steinhart und sein Arbeitsplatz klirrt vor Kälte, meist erfüllt das ratternde Sirren einer Elektrosäge sein zehn Quadratmeter großes...


Möchten Sie auf ahgz.de zukünftig alle Inhalte unbegrenzt nutzen?Jetzt informieren!Nicht jetzt

Sie sind bereits Abonnent?Hinterlegen Sie hier Ihre Auftragsnummer!