Gebackene Erinnerung an das „Jahr ohne Sommer“

Zeitsprung: Hungerbrötchen aus dem Jahr 1817 und das Brot zum Jubiläum der Uni Hohenheim.Zeitsprung: Hungerbrötchen aus dem Jahr 1817 und das Brot zum Jubiläum der Uni Hohenheim.

Von Reinald Wolf Schon der Anschnitt der Kostproben veranschaulicht eindrucksvoll, dass sich das Messer durch hartes – durch sehr hartes Brot arbeitet. Der leicht säuerliche Geruch und das feucht-kompakte Krumenbild verstärken den ersten Eindruck. Und spätestens bei der Verkostung wird klar, dass diese Backwaren aus der Not heraus geboren wurden. Was im wahrsten Wortsinne der Fall...


Möchten Sie auf ahgz.de zukünftig alle Inhalte unbegrenzt nutzen?Jetzt informieren!Nicht jetzt

Sie sind bereits Abonnent?Hinterlegen Sie hier Ihre Auftragsnummer!