Prisma

Fünf Gesellenbriefe für Japan gemacht

Sie wollen in Japan Spitzenqualität leisten und haben deshalb in Deutschland eine Handwerkslehre gemacht. Das betonten fünf junge Japaner, die im Sommer 2006 eine Bäcker- oder Konditoren-Ausbildung in Handwerksbetrieben im Kammerbezirk Dortmund begannen, jetzt bei der Übergabe ihrer Gesellenbriefe.

Der japanische Generalkonsul Shin Maruo (3. von links), HWK-Hgf Klaus Yongden Tillmann (links) und InWEnt-Projektleiterin Marina Neuendorff (2. von rechts) gratulierten den jungen Leuten aus Japan, die in Bäckereien und Konditoreien in Bochum, DortmuDer japanische Generalkonsul Shin Maruo (3. von links), HWK-Hgf Klaus Yongden Tillmann (links) und InWEnt-Projektleiterin Marina Neuendorff (2. von rechts) gratulierten den jungen Leuten aus Japan, die in Bäckereien und Konditoreien in Bochum, Dortmu

Sie wollen in Japan Spitzenqualität leisten und haben deshalb in Deutschland eine Handwerkslehre gemacht. Das betonten fünf junge Japaner, die im Sommer 2006 eine Bäcker- oder Konditoren-Ausbildung in Handwerksbetrieben im Kammerbezirk Dortmund begannen, jetzt bei der Übergabe ihrer Gesellenbriefe. Ihre Ausbildung erfolgreich beendet haben die Konditorinnen Akimi Ito (Bäckerei/Konditorei...


Möchten Sie auf ahgz.de zukünftig alle Inhalte unbegrenzt nutzen?Jetzt informieren!Nicht jetzt

Sie sind bereits Abonnent?Hinterlegen Sie hier Ihre Auftragsnummer!