ABZ - Das Fachportal für Bäcker

Zwei Meister, ein Unternehmen – viel Erfolg

Jürgen Bräuninger (li.) und Marcus Fischer, die Geschäftsführer des gemeinsamen Unternehmens Brothaus. (Quelle: fotografie andreas riedel)+Zur Fotostrecke
Jürgen Bräuninger (li.) und Marcus Fischer, die Geschäftsführer des gemeinsamen Unternehmens Brothaus. (Quelle: fotografie andreas riedel)

Weitere Artikel zu


Das Brothaus - eine Fusion aus Der Bäcker Fischer und der Bäckerei Bräuninger / Konzept im Zeichen des Brotes, des Snack- und Kaffeegeschäfts

Von Reinald Wolf

Bayern Burgbernheim Zwei gute Unternehmer, zwei gut gehende Unternehmen, eine gute Freundschaft. Eigentlich hätte es für (47) und Marcus Fischer (47) gut so weitergehen können. Doch sie wollten es besser machen: 2011 sind sie mit einer neuen und gemeinsamen Produktion mit Verwaltung in Burgbernau bei Ansbach zusammen durchgestartet.

Eine ungewöhnliche auf Augenhöhe: Der eine brachte 24 Standorte, der andere 23 in die Beziehung ein. Heute sind Bräuninger und Fischer mit 62Fachgeschäften in einem Umkreis von rund 85 Kilometern am Start und firmieren unter dem Namen Brothaus.

Den Umsatz nach der

Fusion fast verdreifacht

Ein in mehrfacher Hinsicht erfolgreiches Unternehmen. „Wir haben unser Umsatzziel schon nach drei statt erst nach sieben Jahren erreicht“, betont Jürgen Bräuninger. Und sein kongenialer Geschäftspartner Fischer ergänzt: „Zum Einzugsjahr haben wir unseren Umsatz fast verdreifacht.“ Auf 40 Mio. Euro Umsatz 2015. „Bei einem ordentlichen zweistelligen Umsatzplus pro Jahr“, sagt Fischer.

Jahrelange Kooperation in

verschiedenen Bereichen

Womit sich schon andeutet, dass das Brothaus nicht aus der Not entstanden ist. Aus Platznot vielleicht: „Ich produzierte in einer gemieteten Halle und musste bauen. In einem nächtlichen Telefongespräch sind wir auf die Idee gekommen, uns zusammenzutun“, erklärt Bräuninger.

Kein ganz abwegiger Gedanke, wenn man bedenkt, dass die Kollegen, die schon seit 15 Jahren befreundet sind, in mehreren Unternehmensbereichen kooperiert haben: Angefangen vom Rezept- und Erfahrungsaustausch über Einkäufe, Marketing, EDV, Ladenbau oder Mitarbeiterschulung. Ein Erfakreis im kleinsten Rahmen.

Die Kollegen ergänzen sich: Fischer ist der Visonär in den Bereichen Verkauf, Marketing und Organisation, Bräuninger der traditionsorientierte, kreative Tüftler an den Produkten.

Aushängeschild des Unternehmens ist – wie der Name schon sagt – das Brot. Insbesondere das Holzofenbrot oder der G‘Würzmichel, nach eine Komposition des Gewürz-Pabstes Ingo Holland (beide 80/20 - 2,5 Kg für knapp 10 Euro).

Ein wichtiges Segment ist das Gastrogeschäft auf Brotbasis (35 Prozent) inklusive Kaffee- beziehungsweise Heißgetränke, mit einem Umsatzanteil von rund 10 Prozent. Es gibt praktisch kein Fachgeschäft ohne Café. Zehn davon sind Großobjekte, wie sie bei der weiteren Expansion im Fokus stehen sollen (150 bis 200 Quadratmeter).

Qualität auch beim

Kaffeeangebot im Fokus

Auch interessant

Tradition wird beibehalten

Bayern Eussenheim (abz). Seit Anfang April gehen die Bäckerei Rudolph aus Eußenheim und „Der Bäcker Schmitt“ aus Retzstadt gemeinsame Wege. Durch diese Verbindung werde eine neue Ära mehr...

Lesen Sie hierzu auch folgende Artikel:

 

Bisher keine Leser-Kommentare zum Artikel