ABZ - Das Fachportal für Bäcker

Vom Kartoffelbrot zur Kartoffelmarmelade

Der Brotmarkt der Bäckerinnung Odenwaldkreis hat zum 15. Mal in Michelstadt stattgefunden und für kulinarische Anregungen gesorgt.  (Quelle: dt-press)+
Der Brotmarkt der Bäckerinnung Odenwaldkreis hat zum 15. Mal in Michelstadt stattgefunden und für kulinarische Anregungen gesorgt. (Quelle: dt-press)

Weitere Artikel zu


Von

15. Brotmarkt der Bäckerinnung Odenwaldkreis mit zahlreichen Spezialitäten

Hessen Auch beim 15. Brotmarkt der Bäckerinnung Odenwaldkreis nutzten die teilnehmenden Bäckereien die Gelegenheit, ihre heimischen Spezialitäten zu präsentiert und zu verkaufen.

Das Zelt der Innung war meist dicht umlagert, und die Kinderbackstube mit Meister Jürgen Gebhardt erfreute sich nach zögerlichem Beginn letztlich lebhafter Aufmerksamkeit der kleinen und jugendlichen Besucher. Mehr als einmal war zu beobachten, dass Kinder einen Elternteil in den Schenkenkeller dirigierten, wo das Kinderbacken seinen lustig-informativen Verlauf nahm. Die gebackenen Erzeugnisse konnten dann mitgenommen oder gleich aufgegessen werden.

Die Band „urig & echt“ zog mit volkstümlicher Musik und Gesang zusätzlich die Passanten an, welche dann bei Getränken und Backwaren den Brotmarkt belebten. Neu – besonders attraktiv für die Frühstücksfans und passend zu den Frühstücks-Aktionen der Bäcker – war erstmals Gabriele Krense mit mehr als 30 Sorten Kartoffelmarmelade präsent. Der Aufstrich wurde in vielen gängigen und beliebten Geschmacksrichtungen in Gläsern zu 220 und 45 Gramm Inhalt mit Verkostung offeriert. Von Erdbeer-, Himbeer- und Kirschen-Marmelade bis hin zu Mixturen wie Löwenzahn-Rhabarber reicht die Palette. Alle der verwendeten Rohstoffe kommen aus Bio-Erzeugung, betonte Krense. Der Kartoffel-Anteil von 30 Prozent mache die Marmeladen besonders cremig, wobei sie nur mehlige Kartoffeln mit verkocht, weil die sich am Besten eignen. Nach einer fast zweijährigen, erfolgreichen Einführungsphase will sie noch im Sommer in Bad König ein Ladengeschäft mit ihrer Kartoffel-Marmelade einrichten. Schon jetzt gehören Bäckereien, Cafés und andere Betriebe aus dem Lebensmittelbereich zu den regelmäßigen Abnehmern. Wie gesagt, eine ideale Ergänzung in Sachen Frühstückskompetenz der Bäcker.

Weitere Artikel aus Regional vom 09.06.2011:

 

Bisher keine Leser-Kommentare zum Artikel