ABZ - Das Fachportal für Bäcker

Verband forciert Allgemeinverbindlichkeit

Die Bäckerfachschule Hannover hat nach dem Komplettumbau nun auch einen Übungsbereich für die Bäckergastronomie. +
Die Bäckerfachschule Hannover hat nach dem Komplettumbau nun auch einen Übungsbereich für die Bäckergastronomie.

Weitere Artikel zu


Versammlung des BIV Niedersachsen-Bremen: Mitglieder wollen Entgelttarifvertrag über 2014 hinaus fortsetzen

Niedersachsen-Bremen Umbau und Renovierung der Bäckerfachschule Hannover (BFS) sind weitgehend abgeschlossen. Das berichtet der Landesinnungsmeister (LIM) des Bäckerinnungs-Verbandes Niedersachsen-Bremen (BIV), Karl-Heinz Wohlgemuth, beim Verbandstag 2013 in Stade. Erfreut zeigte sich Wohlgemuth in der Mitgliederversammlung auch darüber, dass der Finanzrahmen der umfangreichen Baumaßnahmen am Bäckeramtshaus in Hannover eingehalten werden konnte.

Der Schulungsbetrieb könne in drei Lehrbäckereien sehr viel flexibler als bisher durchgeführt werden, berichtet der neue Schulleiter Olaf Schoppe. Außerdem seien Maschinen, Öfen und Gerätschaften nun wieder auf dem aktuellen Stand der Technik, so dass vor allem in der Überbetrieblichen Lehrlingsunterweisung (ÜLU) und den Meisterkursen optimale Ausbildungsvoraussetzungen gewährleistet seien. LIM Wohlgemuth betont dazu, dass die Aus- und Weiterbildung ein wesentliches Standbein des BIV ist. Die verbandseigene Fachschule ist als Mitglied im Verbund der Akademie Deutsches Bäckerhandwerk (ADB) zugleich ein Kompetenzzentrum für das Bäckerhandwerk im gesamten Norden.

Intensiv diskutiertes Thema war erneut die Tarifsituation. Seit August 2012 gilt nach achtjähriger tarifloser Zeit wieder ein Lohn- und Gehaltstarifvertrag für die verbandsgebundenen Innungsbäckereien. BIV und Gewerkschaft hatten einvernehmlich bei den Landesarbeitsministerien in Bremen und Niedersachsen die Allgemeinverbindlichkeit des Entgelttarifvertrags beantragt. Damit würde der Geltungsbereich des Tarifabschlusses auf alle Handwerksbäckereien im Verbandsgebiet ausgedehnt. Der Verband verspricht sich von der Allgemeinverbindlichkeitserklärung (AVE), dass der Wettbewerb der Backbetriebe nicht durch Dumpinglöhne verzerrt wird. Die Delegierten sprachen sich in großer Einigkeit dafür aus, dass seitens des BIV rechtzeitig vor Ablauf des Tarifvertrages 2014 Gespräche mit der Gewerkschaft Nahrung Genuss Gaststätten (NGG) über eine Verlängerung geführt werden sollen. Auch das Bemühen um die AVE werteten die Delegierten weit überwiegend als richtig und sinnvoll.

Außerdem nahmen sie die Berichte des Vorstandes und der Kassenprüfer mit einmütiger Zustimmung an und erteilen den Verbandsgremien einstimmig Entlastung. Die große Geschlossenheit der BIV-Mitglieder wertet Heribert Kamm, als Präsidiumsmitglied des Zentralverbandes des Deutschen Bäckerhandwerks in Stade zu Gast, in seinem Grußwort als „Mutmacher“. Nur ein starker Verband, dem möglichst alle Unternehmen der Branche angehören, könne kollegialen Zusammenhalt fördern und außerdem seine Aufgaben als wirkungsvolle politische Interessenvertretung für den Berufsstand wahrnehmen.

Auch interessant

Mehr Geld lockt Azubis

Bayern Kempten (abz). Die Bäcker der Innung Oberallgäu können auf deutlich mehr neu abgeschlossene Ausbildungsverhältnisse blicken als noch vor Jahresfrist. Wie Obermeister Erwin Weber gegenüber mehr...

Lesen Sie hierzu auch folgende Artikel:

 

Bisher keine Leser-Kommentare zum Artikel