ABZ - Das Fachportal für Bäcker

Vater und Tochter haben gut lachen

Vater und Tochter Seeger zeigen eine Brotauswahl. Dazu gehört das Afrikabrot für einen guten Zweck. (Quelle: Treiber)+
Vater und Tochter Seeger zeigen eine Brotauswahl. Dazu gehört das Afrikabrot für einen guten Zweck. (Quelle: Treiber)

Weitere Artikel zu


Ihr breit aufgestelltes Sortiment hilft der Familie Seeger, sich gegenüber Großbetrieben durchzusetzen

Von Iris Treiber

Baden & Württemberg

stutensee „Man darf sich nicht verzetteln, man muss gucken, dass man seine Stärke ausbaut“, sagt Amelie Seeger (23), Einzelhandelskauffrau und Betriebswirtin des Handwerks. Sie arbeitet bei ihrem Vater, Bäcker- und Konditormeister Markus Seeger im gleichnamigen Bäckerei-Konditorei-Café in Stutensee-Blankenloch bei Karlsruhe.

Hausgemachte Snacks

kommen bei den Kunden gut an

Eine von Amelies Stärken und ihre Leidenschaft ist das Kochen. Sie entwickelt Snacks, die gut mitgenommen werden können. Inzwischen hat sie ein stabiles Sortiment aus Suppen, Salaten, frisch gebackenen Frikadellen, Chicken-Döner, Kebab und vielfältig belegten Brötchen. „Die Salate variieren mit der Saison“, sagt Seeger. Klassische Rohkost sei nicht gefragt.

Überraschend gut verkauften sich die Frikadellen. Es habe sich herumgesprochen, dass sie alles selbst mache. „Heutzutage muss man sich sehr von den Supermärkten abheben“, sagt sie. „Dort wird nur noch Masse produziert.“

Die junge Frau bereitet sich darauf vor, in einigen Jahren den Betrieb zu übernehmen. „Wenn die Qualität hoch bleibt und man genug Durchhaltevermögen hat, mache ich mir keine Sorgen“, sagt Markus Seeger.

Er selbst hatte 1996 die Nachfolge der Eltern angetreten. 1989 wurde die Backstube renoviert und vergrößert, 2013 nach einem Deckenbrand der Laden erneuert, über dem Café liegt.

Besonders beliebt sind die Seelen, die Markus Seeger als Schlemmerseelen und Saatenseelen mit Körnermischung anbietet. Das Warenangebot wechselt nach Saison: Es gibt Oster-, Karotten- und Bärlauchbrote, verschiedene Baguettes zur Grillzeit, reines Roggenbrot, Urkruste mit Emmer, Einkorn und Waldstaudenroggen, Dinkel-Vollkornbrot, süße Gebäcke und Pralinen.

Der Teig

darf lange ruhen

Viele Teige werden über lange Reifezeiten mit Gärunterbrechung geführt. Das Wurzelbrot und das Afrikabrot ruhen 20 bis 24 Stunden. „Das anspruchsvollere Wurzelbrot wird, obwohl es teurer ist, als gute Alternative zum Baguette akzeptiert“, sagt der Bäcker.

Afrikabrot zur Unterstützung

von Hungerleidenden

Das malzige Afrikabrot aus sehr weichem 70:30 Weizenteig gibt es seit rund zehn Jahren. Markus Seeger hatte es erstmals an einem Adventssonntag vor der Kirche verkauft, um den Erlös für Menschen in der Hungersnot in Ostafrika zu spenden. Noch heute gehen 30 Cent pro Brot als Spende dorthin.

„Dadurch, dass wir so breit aufgestellt sind, haben wir einen Vorteil gegenüber den Großen“, sagt Seeger. „Unsere Stärke ist, gut zu sein in Qualität und Frische, beim Erfüllen individueller Kundenwünsche, beim Schaffen einer familiären Atmosphäre, bei der Freundlichkeit im Service .“

Weitere Artikel aus Regional vom 21.07.2018:

 

Bisher keine Leser-Kommentare zum Artikel