ABZ - Das Fachportal für Bäcker

Übernachtung mit Frühstück - und Backen

Pia und Martin Sölch mit Radlerbrot und Emmervollkornbrot. (Quelle: Wolf)+
Pia und Martin Sölch mit Radlerbrot und Emmervollkornbrot. (Quelle: Wolf)

Weitere Artikel zu


Im Hotel „Der Sölchebäck“ sind Backwaren die kulinarische Attraktion – auch wegen der Backkurse

Von Reinald Wolf

Baden & Württemberg

Schwäbisch Hall Spätestens um 16 Uhr ist die Tür bei der Bäckerei Sölchebäck geschlossen.

Aber für Stammkunden ist das Unternehmen in Schwäbisch Hall eigentlich rund um die Uhr geöffnet.

Denn wer es nicht rechtzeitig schafft, sich in der Bäckerei mit Backwaren zu versorgen, der wird auch an der Rezeption des angeschlossenen Hotels bedient. „Das nutzen die Kunden schon hin und wieder“, sagt Pia Sölch (52), die zusammen mit ihrem Mann Martin (54) das Kombi-Konzept „Hotel Sölchebäck“ mit Erfolg betreibt.

Entwicklung von der

Azubi-Unterkunft zum Hotel

Angefangen hat alles damit, dass Martin Sölchs Eltern Zimmer für ihre Azubis und Gesellen bereit gestellt haben. Ein Bereich, der ausgebaut wurde, als sich praktisch gegenüber des Standortes eine Meisterschule fürs Bauhandwerk ansiedelte.

Heute bietet der Sölchebäck 24 Zimmer mit 43 Betten. Die Auslastung übers Jahr verteilt liegt bei 45 Prozent. „Wir haben jedenfalls gut zu tun. Es macht Spaß“, betont Pia Sölch.

Auch, weil das „Der Sölchebäck“ am Kocher-Jagst-Radweg liegt und viele Radwanderer in der Saison die Gelegenheit nutzen, dort zu übernachten und sich mit Backwaren zu stärken.

„Das ist schon ein Argument, dass der Bäcker das Frühstück liefert“ – aus einer Gesamtauswahl von insgesamt 14 verschiedenen Brötchen und 15 Brotsorten. Darunter auch das Kamutbrot für 4,90 Euro/1 kg „und mit einem doppelten Eiweißgehalt“, wie Martin Sölch betont.

Der Renner sei das Dinkelvollkornbrot (750g/3,80 Euro). Aber auch das Emmervollkornbrot (750g/3,50 Euro) oder das Radlerbrot mit dem Speichenmuster laufen gut. Schließlich ist Sölch eine offizielle Radstation, die neben der Verpflegung auch einen Fahrradservice bietet. „Unabhängig davon kommen viele Gäste, weil wir eine Bäckerei dabei haben“, sagt Sölch.

Das gilt vor allem im Zusammenhang mit einem besonderen Arrangement: Sölch bietet Übernachtungen mit Backkursen an – von Oktober bis April, wenn die Radsaison beginnt.

„Da habe ich mich von einem Bericht in der ABZ über Backkurse inspirieren lassen“, sagt Martin Sölch.

Seit sechs Jahren offeriert er nun eine Übernachtung mit Frühstück, Brotbacken und Verkosten regionaler Produkte in geselliger Runde für 94Euro pro Person (Doppelzimmer). Für Gruppen zwischen sechs und acht Personen. Bisher einmal im Monat.

„Die Nachfrage ist deutlich höher, aber es fehlt uns schlicht an Manpower, um das Angebot auszuweiten“, sagt Pia Sölch, die für den Hotelbetrieb zuständig ist und auch an der Theke steht. Im Moment sind noch zwei Aushilfen fürs Hotel im Einsatz. Auch die beiden Söhne helfen, wenn es eng wird. „Aber in der Backstube brauche ich dringend wieder Unterstützung“, sagt Martin Sölch. Vor allem in der Zeit, in der Backkurse anstehen.

Vom Quellstück bis

zur Verkostung

Wilhelm, Heide und Jan Patrick Behmer (von links) sind stolz auf ihre Produkte.
Auch interessant

Vollwertmarke mit eigener Fangemeinde

Nordrhein-Westfalen Düsseldorf (bons). mehr...

Lesen Sie hierzu auch folgende Artikel:

 

Bisher keine Leser-Kommentare zum Artikel