ABZ - Das Fachportal für Bäcker

Neues EU-Hygienerecht

Weitere Artikel zu


Niedersachsen

Infoveranstaltung am 14. 2. 2005 auch für Bäcker

Bremerhaven (tkl). Ab 1. Januar 2006 gilt in der gesamten Europäischen Union ein neues Hygienerecht. Dieses so genannte EU-Hygienepaket ist bereits am 20. Mai 2004 in Kraft getreten. Es ersetzt das bisherige nationale Hygienerecht für Lebensmittel und das der einstigen Europäischen Gemeinschaft.

Um die Inhalte und Auswirkungen des neuen EU-Hygienerechts der betroffenen Wirtschaft zu vermitteln, lädt der Arbeitskreis „Qualität und Hygiene“ der Industrie- und Handelskammer Bremerhaven für den 14. Februar (Montag) zu einer Informationsveranstaltung in den Raum Klipper des IHK-Gebäudes an der Friedrich-Ebert-Straße ein. Sie richtet sich besonders an Unternehmer und leitende Mitarbeiter in der Nahrungs- und Genussmittelbranche einschließlich des Bäckerhandwerks.

Der stellvertretende IHK-Geschäftsführer Wilfried Allers zum Hintergrund: „Alle EU-Richtlinien müssen jeweils in nationales Recht umgesetzt werden, wie zum Beispiel die Fischhygiene-Verordnung, die Milch-Verordnung und die für die Gastronomie und allgemein geltende Lebensmittelhygiene-Verordnung. Das alles ist zurzeit sehr unübersichtlich und für den Grundgedanken der Harmonisierung des gesamten Rechts in der EU unzeitgemäß.“ Nach der Begrüßung durch den IHK-Präsidenten Peter H. Greim um 14 Uhr führt Arbeitskreis-Sprecher Hans-Jürgen Iben in die Materie ein. Ab 14.20 Uhr beantwortet Dr. Martin Holle die Frage, was die neuen EU-Hygiene-Verordnungen für Verarbeitung und Handel bringen.

Was sich für die Lebensmittelüberwachung ändern wird, weiß Dr. Franz Christian Lenz, Referent für Lebensmittelsicherheit beim Senator für Arbeit, Frauen, Gesundheit, Jugend und Soziales. Er verrät es den Veranstaltungsteilnehmern ab 14.50 Uhr. Nach einer Pause beginnt um 15.30 Uhr das Referat von Konstanze Behrmann. Die Lebensmitteltechnikerin in der Qualitätssicherung bei der Deutschen See GmbH & Co. KG spricht zum Thema „Neue Leitlinien einer guten Hygienepraxis für die Fischindustrie und deren Anwendung im Hinblick auf die neuen Hygieneverordnungen“. Nach ihr hat ab 16 Uhr Peter Drewes das Wort. Er ist stellvertretender Amtsleiter des Lebensmittelüberwachungs-, Tierschutz- und Veterinärdienstes des Landes Bremen. Drewes befasst sich mit den Hygienevoraussetzungen in der Gastronomie aus der Sicht der überwachenden Behörden. Den Referaten folgt eine Podiumsdiskussion, die Hans-Jürgen Iben moderiert.

Anmeldungen zu der Veranstaltung sollten rechtzeitig erfolgen. Sie sind unter der Telefonnummer 0471/924 60-0 möglich. Die Teilnahmegebühr beträgt zehn Euro.

Auch interessant

Gute Qualität wird vom Kunden honoriert

Service-Orientierung und Flexibilität sind Dauerbrenner, die in den Betrieben mit Leben erfüllt werden sollen. mehr...

Weitere Artikel aus Regional vom 11.03.2005:

 

Bisher keine Leser-Kommentare zum Artikel